Das Internet der Dinge als Entlastung für unser Gesundheitssystem

In Zukunft soll das Telemonitoring Ärzten die Arbeit erleichtern und Patienten unnötige Wartezeiten ersparen, höchsten Schutz für die sensiblen Daten bietet dabei die IoT-SIM-Lösung von Vodafone.


Etwa 7 Stunden verbringt heute jeder Deutsche im Schnitt im Jahr im Wartezimmer von Arztpraxen. Geht es nach Medisanté und Vodafone ist damit bald Schluss. Der Connected Care Service von Medisanté ermöglicht hierzu mit Hilfe von speziellen medizinischen Geräten die direkte Übertragung von Vital-Werten an den Arzt. Erstmals stellten die Partner ein 2in1 Blutdruck- und Blutzuckermessgerät in Deutschland vor, welches im Internet der Dinge, Daten annähernd in Echtzeit vom Patienten an den Arzt senden kann. Hierfür ist eine von Vodafone speziell entwickelte IoT-SIM-Karte im Messgerät verbaut, welche die Daten verschlüsselt an den Arzt sendet. Aus dem eigenen Wohnzimmer können auf diesem Weg Blutdruck- und Blutzuckerwerte, ganz ohne Smartphone und App direkt an den Arzt übermittelt werden. Dies erleichtert vor allem älteren Patienten den Umgang mit den Geräten. Täglich hat der Arzt nun Zugriff auf die aktuellen Vitaldaten seiner Patienten und kann auf diese im Zweifel auch sofort reagieren. Zum einen können chronisch kranke Patienten auf diesem Weg kontinuierlich überwacht werden, zum anderen ermöglicht es auch eine engmaschige Kontrolle durch den Facharzt nach einem Krankenhausaufenthalt. Nur im Notfall oder bei notwendigen Medikamentenanpassungen muss der behandelnde Arzt den Patienten jetzt in seine Praxis einbestellen. Besonders wertvoll könnte diese Zeitersparnis in ländlichen Regionen mit zunehmendem Ärztemangel oder überfüllten Notaufnahmen sein. Routineuntersuchungen mit langen Anfahrtszeiten für die Patienten oder den Arzt, sowie überflüssige Besuche in der Notaufnahme könnten verkürzt werden oder sogar ganz wegfallen. Es bleibt mehr Zeit für wichtige Untersuchungen und das persönliche Arzt-Patienten Gespräch.
Äußerst wichtig ist Vodafone bei dieser Entwicklung die höchste Sicherheit für die Übertragung der sensiblen Patientendaten. Die Kommunikation zwischen medizinischem Gerät und Arztpraxis erfolgt dabei über eine spezielle IoT-Plattform. Die Daten werden auf streng zertifizierten Servern gespeichert, auf die nur berechtigte Personen Zugriff haben.

 

Facebook Wir suchen Dich